Familiengottesdienst am Dreikönigstag

Beim Familiengottesdienst um 10.30 Uhr in der Further Stadtpfarrer freute sich Kaplan Daniel Schmid besonders über die vielen Kinder. Heute, so Schmid, dürfen wir nochmals Weihnachten feiern. Doch diesmal bringen wir die Geschenke, nämlich unsere Herzen. Das Krippenspiel der Kinder, welches am Heiligen Abend in der Stadtpfarrkirche aufgeführt worden ist, enthielt im Schlussteil eine Passage, bei welcher die Heiligen-Drei-Könige ihren Auftritt haben. Dieser Teil wurde am Heiligen Abend gestrichen, da es eben noch nicht die Zeit für die Heiligen-Drei-Könige war. Doch Kaplan Schmid hatte die Idee, dass man das Stück doch nochmals am Dreikönigsfest aufführen könnte – und dieses mal dann in voller Länge – mit dem Auftritt der Heiligen Drei Könige. Und die Kinder waren auch an diesem Tag wieder mit großer Begeisterung dabei.

Im Evangelium des Festtages, so Kaplan Schmid, wird vorgelesen, was sich in der Christnacht ereignet hat. Das soll auch dann hineingehen in unser Leben: Gott liebt uns Menschen. Die Sterndeuter, so der Zelebrant des Familiengottesdienstes, sind aufgebrochen, um den neugeborenen König, also Jesus, zu suchen. Sie haben ihn gefunden. So wie die Sterndeuter aufgebrochen sind, sollen auch wir immer aufbrechen, um Jesus zu suchen und zu finden...

Krippenspiel am Dreikönigstag - diesmal mit den Heiligen-Drei-Königen