Konzertplanung 2019

Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt Furth im Wald

Sommerorgelkonzerte 2019

Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt Furth im Wald

 

Donnerstag, 11. Juli 2019 19.30 Uhr

              Bernhard Peschl (München) – Trompete

              Mathias Achatz (München) – Trompete

              Wolfgang Kraus – Orgel

Sound the Trumpet – Virtuose Musik für zwei Trompeten und Orgel

 Zwei virtuose Trompeter versprechen ein strahlendes Konzerterlebnis mit festlichen und glänzenden Klängen im Kirchenraum. Mathias Achatz und Bernhard Peschl spielen beiden in Münchner Orchestern und bringen ein Konzertprogramm mit, das barocke und klassische Meisterwerke in Arrangements für zwei Trompeten und Orgel beinhaltet. Dass die Orgel dabei den Part des Orchesters übernimmt, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich bei diesem Instrument einen gleichrangigen Musizierpartner handelt, der der Strahlkraft der Trompeten ein harmonisches und klangmächtiges Fundament gibt.

Mathias Achatz studierte am Richard-Strauss-Konservatorium in München Trompete bei Wolfgang Guggenberger und belegte Fortbildungskurse bei Haakan Hardenberger (Malmö/Schweden), Matthias Höfs (Hamburg), Hans Gansch (Salzburg) und James Thompson (USA). Er spielt mit verschiedenen berühmten Orchestern, wie zum Beispiel dem Münchner Rundfunkorchester oder den Stuttgarter Philharmonikern.

Bernhard Peschl studierte an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Hannes Läubin und war im Orchester der Hamburgischen Staatsoper, im Bayerischen Staatsorchester und im Münchner Rundfunkorchester tätig. 2005 wechselte er zu den Münchner Philharmonikern. Er ist Mitglied der Blechbläserensembles „Bavarian Chamber Brass“ und „Ambrassador“.

 

Donnerstag, 18. Juli 2019 19.30 Uhr

Ludwig Frankmar (Berlin) – Barockcello

Wolfgang Kraus – Orgel

Barockcello und Truhenorgel – Bach und Venezianischer Barock

Ludwig Frankmar stammt aus einer schwedischen Kirchenmusikerfamilie. Nach Studien in seiner Heimatstadt Malmö bei Guido Vecchi war er als Orchestermusiker an der Barcelona Oper und als Solocellist an der Göteborger Oper tätig, sowie nach Studien bei Thomas Demenga an der Musik-Akademie Basel als Solocellist der Camerata Bern. Als er 1995 den Orchesterberuf verließ, beschäftigte er sich zuerst überwiegend mit zeitgenössischer Musik. Musikerkollegen und die Zusammenarbeit mit Kirchenmusikern führten ihn zur alten Musik und zur historischen Aufführungspraxis.

Der in Berlin lebende Barockcellist spielt die Solosuite Nr. 4 in Es-Dur von Johann Sebastian Bach und stellt dem die Ricercate für Solocello des Venezianers Giovanni Bassano gegenüber. Wolfgang Kraus begleitet ihn an der 1975 nach historischem Vorbild erbauten Truhenorgel bei den Variationen über Renaissancemelodien wiederum von Giovanni Bassano und der Sonate in C-Dur Wq 136 des Bach-Sohnes Carl Philipp Emanuel.

 

Donnerstag, 25. Juli 2019 19.30 Uhr

          Konstantin Esterl (München) – Orgel

Verwandlungen – Orgelmusik aus Deutschland und Frankreich

Das Arrangement fremder Werke, die Inspiration durch außermusikalische Ideen, die Fantasie über bekannte Melodien: Schon immer haben Komponisten in musikalischen und außermusikalischen Themen Anregungen für neue Orgelwerke gefunden. Unter dem Motto „Verwandlungen“ spielt Konstantin Esterl ein deutsch-französisches Programm unter anderem mit Werken von Bach, Jean-Philippe Rameau, Alexandre Guilmant und Eberhard Kraus.

Konstantin Esterl studierte an der Hochschule für Musik und Theater München Kirchenmusik und Konzertfach Orgel bei Harald Feller. Das anschließende Orgelstudium an der Universität der Künste in Berlin bei Leo van Doeselaar und Erwin Wiersinga schloss er 2013 mit Auszeichnung ab. Er ist Preisträger internationaler Orgelwettbewerbe (Wuppertaler Orgelsommer 2010, Heidelberger Kurt-Bossler-Orgelwettbewerb 2011, Felix Mendelssohn-Bartholdy-Wettbewerb 2012). Derzeit promoviert er an der LMU München in Musikwissenschaft, ist Organist in St. Maximilian in München und Stipendiat der Stiftung Eberhard Kraus.

 

Donnerstag, 1. August 2019 19.30 Uhr

Claudia Gerstmann (Regensburg) – Sopran

Josef Laszlo (Regensburg) – Klarinette

Wolfgang Kraus – Orgel

Romantische Musik für Sopran, Klarinette und Orgel

Die Regensburger Sopranistin Claudia Gerstmann studierte in Feldkirch (Vorarlberg) und in Nürnberg, wo sie die Diplomprüfung im Fach Operngesang ablegte. In Regensburg legte sie zusätzlich noch die B-Prüfung in katholischer Kirchenmusik ab und ist Kirchenmusikerin in der Regensburger Pfarrei St. Paul (Königswiesen). Zusammen mit dem in Siebenbürgen geborenen Klarinettisten Josef Laszlo, der in Furth schon öfter zu hören war, bringt sie ein Konzertprogramm mit geistlicher Musik von bekannten Opernkomponisten wie Gaetano Donizetti, Giuseppe Verdi und Vincenzo Bellini.

Josef Laszlo begann seine musikalische Karriere als Klarinettist bei den Großwardeiner Philharmonikern (heute Oradea in Rumänien). Seit mehr als fünfundzwanzig Jahren lebt er in Regensburg und ist als Soloklarinettist und Musikpädagoge tätig. Den Orgelpart bei allen Stücken übernimmt Wolfgang Kraus, der seinerseits Orgelwerke von Franz Liszt und Richard Wagner beisteuert.

 

Donnerstag, 8. August 2019 19.30 Uhr bis 20.45 Uhr

              Gisela Kraus (London) – Saxophon

              Wolfgang Kraus – Orgel

Orgelnacht Teil 1 – Changing Colours: Saxophon und Orgel

Das Saxophon ist für viele Konzertbesucher ein außergewöhnlich faszinierendes Instrument, besonders, wenn es in der dafür eher untypischen Akustik der Kirche erklingt. Nichtsdestoweniger eignet sich dieses Instrument in hervorragender Weise, mit der Orgel zusammenzuwirken und so ganz besondere Farbklänge zu erzeugen. Die in London lebende Künstlerin Gisela Kraus musiziert zusammen mit ihrem Bruder Wolfgang Kraus Werke von Eugene Bozza, Gabriel Fauré, Josef Rheinberger, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Johann Sebastian Bach in Arrangements für diese Instrumentenkombination. Gisela Kraus wirkt in verschiedenen Londoner Jazz-Besetzungen wie dem South London Jazz-Orchestra oder dem Londoner Saxophonquartett mit.

 

Donnerstag, 8. August 2019 21 Uhr bis 22 Uhr

              Wolfgang Kraus – Orgelimprovisation

Orgelnacht Teil 2 – Die Welt der Orgelimprovisation

Der zweite Teil der Orgelnacht ab 21 Uhr ist der Faszination Orgelimprovisation gewidmet. Neben dem Jazz wird eigentlich nur in der Orgelmusik die Kunst der freien Improvisation über gegebene Melodien oder Harmonieschemen gepflegt. Der Gottesdienst verlangt geradezu nach der Kunst der Orgelimprovisation, aber auch im Konzert findet diese heute immer mehr Anklang. Beim diesjährigen Konzert kann das Publikum aus einer Auswahl von Melodien seine Favoriten auswählen, diese dienen dann als Vorlage zur Improvisation.

Wolfgang Kraus war bei den Regensburger Domspatzen und studierte Kirchenmusik ebenfalls in Regensburg. Orgelunterricht erhielt er schon seit 1976 bei seinem Vater, Domorganist Eberhard Kraus. An der Musikhochschule Stuttgart setzte er seine Studien bei Werner Jacob und Christoph Bossert fort und besuchte zahlreiche Meisterkurse. Seit 1994 ist er Kirchenmusiker in Furth im Wald und seit 1997 Regionalkantor der Region Cham. Seit 2003 leitet er den Chor und das Orchester des Collegium musicum Regensburg, seit 2014 den Oratorienchor Schwandorf. Er nahm mehrere CDs mit Orgel- und Chormusik sowie als Klavierbegleiter auf. Konzertreisen führten ihn in wichtige Städte Europas wie London, Paris, Rom, Berlin und Breslau sowie nach Südkorea. 2016 wurde er in den Orden der Ritter vom Heiligen Grab investiert.


Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei, Spenden zur Finanzierung der Konzertreihe werden dankbar angenommen

Veranstalter: Pfarrei Mariä Himmelfahrt Furth im Wald

Mit Unterstützung des Vereins der Freunde der Kirchenmusik Mariä Himmelfahrt Furth im Wald e.V.

 

 

 

Festgottesdienst

Donnerstag, 15. August 2019 10 Uhr Festgottesdienst am Hochfest Mariä Himmelfahrt (Patrozinium) mit Feier des 25-jährigen Priesterjubiläums von Pfarrer Karl-Heinz Seidl

Marianus Königsperger (1708-1769): Missa Solemnis in C op. 23 Nr. 1

              Solisten und Kirchenchor Mariä Himmelfahrt Furth im Wald,

              Mitglieder der Chorgemeinschaft Roding und der Kirchenchöre Rimbach und

              Waldmünchen

              Camerata Mariä Himmelfahrt Furth im Wald

Leitung: Wolfgang Kraus

 

Festkonzert

Donnerstag, 15. August 2019 16 Uhr Festkonzert zum silbernen Priesterjubiläum von Pfarrer Karl-Heinz Seidl

Antonio Vivaldi: Gloria in D-Dur RV 611

              Manuela Falk – Sopran

              Kirchenchor Mariä Himmelfahrt Furth im Wald

              Mitglieder des Chores des Collegium musicum Regensburg und des

                            Schwandorfer Oratorienchores

              Camerata Mariä Himmelfahrt Furth im Wald

              Leitung: Wolfgang Kraus

 

Veranstalter: Pfarrei Mariä Himmelfahrt Furth im Wald

Mit Unterstützung des Vereins der Freunde der Kirchenmusik Mariä Himmelfahrt Furth im Wald e.V.